Gesundheit
Baby glücklich

Menstruationstasse, Biotampon & Co

von

Menstruationstasse, Tampons
Foto: erbeerwoche/Divine Cup

Neues über nachhaltige Menstruationshygiene

Ungefähr vierzig Jahre lang ist die Monatsblutung Thema im Leben einer Frau. Bei einer durchschnittlichen Regeldauer von fünf Tagen macht das satte 2.400 Tage bzw. 6,5 Jahre aus. Tage, an denen die Blutung gemanaged werden muss. Das geht ins Geld. Konventionelle Binden und Tampons können darüber hinaus die Umwelt belasten. Geht es auch anders?

THEMA UMWELT

Was ist gegen herkömmliche Binden und Tampons einzuwenden?

In Kürze:

  • Kunststoffe
  • Chemikalien
  • Müll

Eine Damenbinde besteht überwiegend aus Kunststoff, im Kern auch aus Baumwolle. Dazu kommt noch die Einzelverpackung. Tampons sind ebenfalls einzelverpackt. Zum leichteren Einführen können sie auch noch mit einer Kunststoffschicht überzogen sein. Sie bestehen aus Zellwolle bzw. Viskose, also auch aus Kunstfasern, oft mit Baumwolle gemischt. Diese wiederum kann genmanipuliert sein und Rückstände von Pestiziden wie Glyphosat enthalten. Darüber hinaus kann es auch noch Rückstände von Chemikalien geben, die zum Bleichen der Baumwolle verwendet wurden.

THEMA GELD

Eine britische Umfrage hat ergeben, dass eine Frau im Laufe ihres Lebens umgerechnet 20.000 Euro für ihre Monatsregel ausgibt, das meiste davon für Monatshygiene. (Weitere Kosten wie Schmerzmittel z.B. wurden ebenfalls abgefragt.) Ein Teil der monatlichen Kosten fließt übrigens über die Umsatzsteuer an den Staat! In Österreich beträgt der reguläre Steuersatz 20 Prozent, für weibliche Hygieneprodukte gibt es weder eine Befreiung noch einen gesenkten Steuersatz.

GEHT DAS AUCH ANDERS?

Mittlerweile ja. Natürlich haben wiederverwendbare Produkte einen höheren Anschaffungswert, aber dafür können sie über Jahre hinweg verwendet werden. Und zugegeben, eine gewisse Eingewöhnungsphase kann nötig sein, aber alltagstauglich sind die Alternativen allemal.

DIE ALTERNATIVEN IM DETAIL

Menstruationstassen

MENSTRUATIONSTASSEN

Was ist das eigentlich? Menstruationstassen sind kleine Tassen oder Becher aus medizinischem Silikon.

  • Zum Einführen werden sie ähnlich wie ein Diaphragma zusammengefaltet und dann so in der Scheide platziert, dass man sie nicht spürt.
  • Der beim Einführen entstandene Unterdruck hält die Tasse an Ort und Stelle, wo sie bis zu zwölf Stunden belassen werden kann.
  • Je nach Größe fasst sie bis zu 30 ml Blut.
  • Beim Wechseln wird das Blut einfach in die Toilette entleert.
  • Zu Beginn und am Ende der Menstruation sollte die Tasse in kochendem Wasser desinfiziert werden.

Übrigens: Die Sicherheit von Menstruationstassen ist durch mehrere medizinische Studien belegt.

Gar nicht von gestern: STOFFBINDEN und STOFFSLIPEINLAGEN

Moderne Stoffbinden haben nichts mit den seltsam - unbequemen Konstrukten von vor 100 Jahren zu tun.

  • Es gibt sie in allen Größen, Farben und Stärken, auch für die Verwendung bei Wochenfluss.
  • Sie bestehen aus weichem Biobaumwollstoff und werden per Druckknopf an den Flügeln fixiert.
  • Für stärkere Tage gibt es auch Modelle mit einer dünnen, atmungsaktiven Schicht aus PUL, einem mit Polyurethan beschichtetem Stoff.

Stoffbinden sollten nach dem Gebrauch wenn möglich kurz mit kaltem Wasser ausgespült werden, dann reicht Maschinenwäsche bei 60 Grad Celsius. Aber Achtung, am besten ein Bio-Waschmittel verwenden.

WIEDERVERWENDBARE TAMPONS AUS BIOBAUMWOLLE

Ja, das gibt es neuerdings auch. Sie bestehen aus einem Stoffstreifen mit Faden, der vor Gebrauch aufgewickelt wird.

  • Ihr großer Vorteil: Da Biobaumwolle nicht chlorgebleicht ist, kommt es auch zu keiner Störung des Scheidenmilieus und der Schleimhaut.
  • Die Pflegeanleitung ist gleich wie bei den Stoffbinden.
Bio-Damen-Binden

EINWEG-BIOTAMPONS UND BIOBINDEN

Keine Sorge, wer mit Tamponaufwickeln und Wetbag-Transport Probleme hat, kann auf Einweg-Biotampons und -Binden zurückgreifen.

MENSTRUATIONSUNTERWÄSCHE

Die Alleskönner. Einfach einen schicken Slip anziehen und auf die Regel vergessen? Wie soll das gehen? Es geht, weil der Menstruationsslip im Schrittbereich je nach Hersteller über mehrere Lagen verfügt:

  • Eine, die das Blut vom Körper weg in die nächste, stark saugende Schicht leitet
  • und eine feuchtigkeitsundurchlässige Schicht.

Die Anzahl der Schichten schwankt von Hersteller zu Hersteller, allen gemein ist aber die Verwendung von Stofflagen, die durch das enthaltene Silberchlorid keimtötend wirken. Diese Wirkung hält ca. zwei Jahre lang. Was die Saugkraft betrifft: Ein "Period Slip" hat die Saugkraft von bis zu drei durchschnittlichen Tampons. Nach dem Tragen soll er bei 40 Grad Celsius in die Waschmaschine.

Und zum Schluß: WOHIN DAMIT?

Keine Frage: Auch Biotampons und Biobinden gehören in den Mistkübel! In die Toilette gespült, führen sie zur Kanalverstopfung und überlasten die Filter der Kläranalagen. Enthaltene Plastikkomponenten landen schlussendlich im Meer!

Links: Quellen

Sicherheit von Menstruationstassen:

Umsatzsteuer und Hygieneprodukte:

Zurück