NEWS + AKTUELLES
 Baby
 Familie & Kidz
 Lifestyle
LESEN + SPIELEN
 Kidz
 Erwachsene
SERVICETIPPS
 Serviceinfos für Sie
 Basteltipps
 Rezepte
 Produktrückrufe
FREIZEIT + URLAUB
 Veranstaltungstipps
 Neuigkeiten
 Feste feiern
 all4family - Das Magazin
Unsere Gewinner
 Unsere Gewinner
KOOPERATIONSPARTNER
 Kooperationspartner
DIE AKTUELLE AUSGABE

all4family 02/17

Jetzt abonnieren !

ARCHIV
 Archiv
 Unsere Gewinner
Lifestyle:
Bärlauch ist gesund
... wenn er nicht verwechselt wird
Bärlauch
© Alexander Mrkvicka

Der NATURSCHUTZBUND gibt Tipps, wie man ihn sicher erkennen kann
Der Frühling ist da! Die Sehnsucht nach frischem Grün aus der Natur ist nun besonders groß. Der würzige Bärlauch, eines der ersten Wildkräuter, findet besonders häufig den Weg in unsere Küchen. Doch leider kommt es durch Unkenntnis jedes Jahr zu folgenschweren Verwechslungen mit den giftigen Maiglöckchen und sogar mit der schon in geringen Mengen tödlichen Herbstzeitlose. Der NATURSCHUTZBUND gibt deshalb Tipps, wie man den Bärlauch sicher von anderen Pflanzen unterscheiden kann.

Ein Salat mit frischen Kräutern ist gerade im Frühjahr für viele eine Offenbarung und der Beweis für das Neu-Erwachen der Natur. Doch dieser Genuss kann fatale Folgen haben: Dann nämlich, wenn man statt des würzigen Bärlauchs ein Blatt des Maiglöckchens oder der Herbstzeitlose erwischt.

Wichtigstes Merkmal: Knoblauchgeruch 
Das auffälligste und unverwechselbarste Kennzeichen des Bärlauchs ist sein starker Knoblauchduft. Ein leicht zerriebenes Blatt riecht stark nach der gesunden Knolle. Wenn nicht, dann Finger weg und Hände waschen! Doch Achtung, wenn man den Knoblauchduft von vorherigen Duftproben schon an den Händen hat!

Auch die Blätter selbst sind bei genauer Betrachtung gut zu unterscheiden:
- Bärlauch-Blätter sind lindgrün, weich und elliptisch, sie wachsen einzeln gestielt aus dem Boden. Bärlauch bildet besonders oft dichte „Bärlauchwiesen“.
- Herbstzeitlosen-Blätter sind lanzettlich und fast ungestielt. Im unteren Bereich der bereits im Frühjahr austreibenden Blätter sitzt versteckt die Frucht, eine 3-teilige Kapsel. Die Herbstzeitlose findet man besonders oft auf feuchten Wiesen und an Waldrändern sowie auch in lichten Laubwäldern.
- Maiglöckchen-Blätter sind dunkelgrün und viel fester als Bärlauch, sie sind langgestielt und wachsen paarweise aus dem gleichen Stängel. Sie umfassen diesen deutlich und sind an der Basis oft violettrötlich oder grün. Außerdem beginnen die Maiglöckchen-Blätter erst später aus der Erde zu wachsen, als die ersten Bärlauch-Blätter.

Sobald die ersten Blüten erscheinen, ist eine Verwechslung auch für Laien nahezu unmöglich.

Zum besseren Überblick bietet der NATURSCHUTZBUND auf 
www.naturschutzbund.at eine Gegenüberstellung der wichtigsten Merkmale von Bärlauch, Maiglöckchen und Herbstzeitlose.


  letztes Update am 07.06.2011

 [zurück]


Artikel versenden   Drucken   
SUCHE:
  go >>

WERBUNG  

WERBUNG  

WERBUNG