NEWS + AKTUELLES
 Baby
 Familie & Kidz
 Lifestyle
LESEN + SPIELEN
 Kidz
 Erwachsene
SERVICETIPPS
 Serviceinfos für Sie
 Basteltipps
 Rezepte
 Produktrückrufe
FREIZEIT + URLAUB
 Veranstaltungstipps
 Neuigkeiten
 Feste feiern
 all4family - Das Magazin
Unsere Gewinner
 Unsere Gewinner
KOOPERATIONSPARTNER
 Kooperationspartner
DIE AKTUELLE AUSGABE

all4family 02/17

Jetzt abonnieren !

ARCHIV
 Archiv
 Unsere Gewinner
Lifestyle:
Heuschnupfen: Kinderstudie
Gräsertablette ab sofort auch für Kinder zugelassen
gräsertabletten
© ALK-Abelló

Gute Nachrichten für Kinder mit Gräserpollen-Allergie: Die Gräsertablette ist ab sofort auch für Kinder und Jugendliche erhältlich. Studienergebnisse belegen eine deutliche Reduktion der Heuschnupfen- und Asthma-Symptome sowie einen verminderten Verbrauch an symptomlindernden Medikamenten – ab dem ersten Tag und während der gesamten Pollensaison.
 
Höchst erfreuliche Ergebnisse der Kinderstudie
Während der Gräserpollensaison 2007 wurde an 26 deutschen Zentren die Wirksamkeit und Sicherheit der Gräsertablette im Vergleich zu einer symptomlindernden Therapie bei über 250 Kindern zwischen 5 und 16 Jahren untersucht. 103 der Kinder litten auch an Asthma während der Pollensaison. Die Ergebnisse sind beeindruckend und zeigen, „dass mit der sublingualen Immuntherapie in Tablettenform die Heuschnupfen-Symptome wie rinnende Nase, Niesen, juckende Augen und Husten während der Gräserpollenhochsaison um 28% im Vergleich zur symptomatischen Therapie verringert und der Bedarf an zusätzlichen Akut-Medikamenten um bis zu zwei Drittel (65%) reduziert werden konnte“, kommentiert Schmitzberger die Studienresultate.  

... und leicht im Handling
Die geschmacksneutrale und schnell lösliche Schmelztablette wird einmal täglich unter die Zunge gelegt, wo sie sich innerhalb von Sekunden auflöst und der Wirkstoff – ein hochkonzentrierter Gräserpollenextrakt – von der Mundschleimhaut aufgenommen wird. Die Gräsertablette erleichtert die Therapie sowohl für Kinder als auch für Eltern, da die Behandlung zu Hause durchgeführt werden kann. Ein Arztbesuch ist dann nur noch für die Kontrolle und zur Verschreibung einer neuen Therapiepackung nötig.
 
Auf rechtzeitigen Therapiestart achten
„Damit die Wirksamkeit für die Kinder bereits ab dem ersten Tag der Gräserpollensaison gegeben ist, muss die Behandlung mindestens 8 Wochen vor der Gräserpollensaison im Mai gestartet werden“, appelliert Schmitzberger an die Eltern. „Das bedeutet idealerweise bereits jetzt nach Abklingen der allgemeinen grippalen Infekte, spätestens aber Anfang März sollte mit der täglichen Einnahme begonnen werden. Die Therapiedauer beträgt drei Jahre.“
 
Die Diagnose einer Allergie und die Erstverschreibung der Gräsertablette wird vom Facharzt (Kinderfacharzt bzw. Facharzt für Haut-, HNO- oder Lungenerkrankungen) durchgeführt, die Folgeverschreibung der spezifischen Immuntherapie in Tablettenform kann auch der Hausarzt übernehmen. Die Therapiekosten werden von der Krankenkasse übernommen.


Information & Service
Mehr Information finden Sie unter www.alk-abello.at
Infobroschüren zu diversen Allergien gibt’s kostenlos bei ALK-Abelló, T: +43 (0) 732/385372, E: office_at@alk-abello.com


  letztes Update am 04.04.2011

 [zurück]


Artikel versenden   Drucken   
SUCHE:
  go >>

WERBUNG  

WERBUNG  

WERBUNG