NEWS + AKTUELLES
 Baby
 Familie & Kidz
 Lifestyle
LESEN + SPIELEN
 Kidz
 Erwachsene
SERVICETIPPS
 Serviceinfos für Sie
 Basteltipps
 Rezepte
 Produktrückrufe
FREIZEIT + URLAUB
 Veranstaltungstipps
 Neuigkeiten
 Feste feiern
 all4family - Das Magazin
Unsere Gewinner
 Unsere Gewinner
KOOPERATIONSPARTNER
 Kooperationspartner
DIE AKTUELLE AUSGABE

all4family 02/17

Jetzt abonnieren !

ARCHIV
 Archiv
 Unsere Gewinner
Baby:
Baby - Reflexe
Unzählige Reflexe hat ein Kind schon wenn es zur Welt kommt:
Reflex
© Berbca – fotlia.com

Viele Reflexe verschwinden im Laufe des ersten Lebensjahres – weil sich das Gehirn entwickelt und wir lernen, willentlich zu handeln. Reflexe sind Reaktionen auf äußere Reize und sie werden vom Zentralnervensystem gesteuert. Viele dieser Reflexe erinnern an die Zeit, als wir Menschen noch von Baum zu Baum hüpften. Sie sind angeborene Verhaltensweisen und haben nur einen Zweck: das Überleben zu sichern. Der weitere Sinn gilt der Festigung wichtiger Nervenverbindungen und der Kräftigung der Muskeln.

Das Saugen, das Greifen, das Schlucken, das Husten, das Würgen – das alles sind Fähigkeiten, die ein normal entwickeltes, gesundes Baby vom ersten Tag an kann. Auch der bekannte Moro-Reflex ist eine Kampf/Flucht-Reaktion, welche von plötzlichen Sinnesreizen ausgelöst wird. Wenn das Kind erschrickt, weil z.B. sein Kopf nach hinten fällt – etwa durch unsanftes Hinlegen – dann streckt es ruckartig seine Arme aus und zieht sie wieder an. Manchmal machen auch die Beine diese Bewegung mit. Eltern sorgen sich manchmal, wenn ihr Kind so plötzlich ›zuckt‹, aber tatsächlich ist dieser Reflex ein Relikt unserer Vorzeit.

Alles paletti!
»Nach der Geburt schauen wir, ob sich das Kind harmonisch bewegt«, erzählt Dr. Jörg Kutschera vom Institut für Neonatologie der Kinderklinik Graz. »Aber richtig ausgetestet werden die Reflexe nur, wenn ein Verdacht auf eine Krankheit besteht oder auch bei Frühgeborenen. Aber man merkt es sowieso, wenn man ein Baby angreift, ob der Muskeltonus vorhanden ist oder wie der Kopf gehalten wird. «

Neben der Moro-Reaktion gibt es noch weitere Reflexe:

Der ATNR (Asymmetrisch-Tonischer-Nacken-Reflex)
Durch Drehen des Kopfes strecken sich Arm und Bein auf der gleichen Seite aus, während sich die Extremitäten der Gegenseite beugen. Voraussetzung für die Geburt!

Der SGR (Spinaler Galant-Reflex)
Druck auf die Muskulatur rechts und links der Lendenwirbelsäule löst schlangenartige Bewegungen aus. Voraussetzung für die Geburt!

Der TLR (Tonischer Labyrinth Reflex)
Die Beugung des Kopfes nach vorn bewirkt ein Zusammenkrümmen des Körpers, die Streckung des Kopfes nach hinten bewirkt ein Ausstrecken des Körpers. Voraussetzung für die Geburt!

So ein Tollpatsch!
So wichtig die Reflexe sind, so wichtig ist es auch, dass sie mit der Zeit wieder verschwinden. Normalerweise passiert das im Lauf des ersten Lebensjahres auch. Manchmal bleiben aber Rest- Reflexe zurück und die können ein Leben lang für Verwirrung sorgen.


  letztes Update am 24.03.2011

 [zurück]


Artikel versenden   Drucken   
SUCHE:
  go >>

WERBUNG  

WERBUNG  

WERBUNG