NEWS + AKTUELLES
 Baby
 Familie & Kidz
 Lifestyle
LESEN + SPIELEN
 Kidz
 Erwachsene
SERVICETIPPS
 Serviceinfos für Sie
 Basteltipps
 Rezepte
 Produktrückrufe
FREIZEIT + URLAUB
 Veranstaltungstipps
 Neuigkeiten
 Feste feiern
 all4family - Das Magazin
Unsere Gewinner
 Unsere Gewinner
KOOPERATIONSPARTNER
 Kooperationspartner
DIE AKTUELLE AUSGABE

all4family 02/17

Jetzt abonnieren !

ARCHIV
 Archiv
 Unsere Gewinner
Baby:
Schnuller und Flaschensauger
Anforderungen an Beschaffenheit und Umgang
schnuller und flaschensauger
© Kurhan - Fotolia.com

Anforderungen an einen Beruhigungssauger (= Schnuller)
Der beste Schnuller ist der, den Sie Ihrem Kind nicht geben!
Beruhigungssauger (Schnuller) sind ursprünglich eine Imitation der Brust in Stillfunktion. Bleibt dieses Substitut über eine längere Zeit im Mund des Kindes, kann es die orofaziale Muskulatur stören und zu schädlichen Auswirkungen auf Muskelfunktion und Gebiss führen.

Ob der Schnullereinsatz zu schädlichen Auswirkungen führt, hängt vom Kind (wie saugt es am Schnuller?), vom Schnuller (wie ist er geformt und beschaffen?) und den Eltern (wie oft und wie lange geben sie den Schnuller?) ab. Die Dauer des Lutschens ist der Faktor, der den größten Einfluss hat.

Alle Schnuller, ganz gleich wie sie geformt oder beschaffen sind, werden als „kiefergerecht“, „orthodontisch“, „physiologisch“, „natürlich“ etc. beworben.

Hier finden Sie nützliche Informationen zum Thema "Schnuller"

Anforderungen an einen Flaschensauger
Ein Flaschensauger muss in Form und Beschaffenheit der Brust möglichst ähnlich sein, damit das Kind die Möglichkeit hat, seine Saugmuskulatur richtig zu gebrauchen.

Und was kann noch vom Stillen abgeschaut werden?

Das erfahren Sie hier!


  letztes Update am 24.03.2011

 [zurück]


Artikel versenden   Drucken   
SUCHE:
  go >>

WERBUNG  

WERBUNG  

WERBUNG