NEWS + AKTUELLES
 Baby
 Familie & Kidz
 Lifestyle
LESEN + SPIELEN
 Kidz
 Erwachsene
SERVICETIPPS
 Serviceinfos für Sie
 Basteltipps
 Rezepte
 Produktrückrufe
FREIZEIT + URLAUB
 Veranstaltungstipps
 Neuigkeiten
 Feste feiern
 all4family - Das Magazin
Unsere Gewinner
 Unsere Gewinner
KOOPERATIONSPARTNER
 Kooperationspartner
DIE AKTUELLE AUSGABE

all4family 02/17

Jetzt abonnieren !

ARCHIV
 Archiv
 Unsere Gewinner
Erwachsene:
aktion leben
Ablehnung Adoption eines blinden Kindes
Aktion Leben - Juli11
© www.contra-schadenersatz.at

Adoption darf nicht vom Sehvermögen abhängen 
 
aktion leben österreich unterstützt das Engagement des blinden Paares Elfriede Dallinger und Dietmar Janoschek, ein blindes Waisenkind zu adoptieren. Deren Antrag auf Adoption wurde von der Bezirkshauptmannschaft Linz-Land mit nicht nachvollziehbaren Argumenten abgelehnt. 
 
„In einer behindertenfreundlichen Gesellschaft darf der Bedarf von persönlicher Assistenz nicht Ausschließungsgrund für eine Adoption sein“, sagt Mag. Martina Kronthaler, Generalsekretärin der aktion leben österreich.

Die Argumente für die Ablehnung würden von wenig Kenntnis des Alltags und der Kompetenzen blinder Menschen zeugen. Die Begründung zum Beispiel, blinden Menschen fehle der Blickkontakt zu ihrem Kind, sei nicht nachvollziehbar. „Liebe und Zuwendung lässt sich über alle Sinne vermitteln. Wenn ein Sinn nicht funktioniert, sind die anderen umso stärker ausgeprägt“, betont Kronthaler. „Wer könnte ein blindes Kind besser begleiten als blinde Eltern? Ein solches Kind ist in einem Heim sicher nicht besser aufgehoben.“

Ablehnung der Adoption ist diskriminierend
Kronthaler stellt zur Diskussion, was mit Kindern von Eltern passiert, die etwa durch einen Unfall erblinden. „Wird diesen Eltern ihr Kind abgenommen? Wohl hoffentlich nicht. Auch hier wird man sich um eine Lösung bemühen, damit das Kind bei seinen Eltern bleiben kann.“

Die Ablehnung sei daher eine klare Diskriminierung. „Elfriede Dallinger und Dietmar Janoschek haben sich ihren Schritt gut überlegt. Sie kennen ihre Möglichkeiten und Grenzen“, ist Kronthaler überzeugt.

Beste Familien für elternlose Kinder
aktion leben setzt sich seit Jahren für eine kinderfreundliche Gesellschaft ein, in der jedes Kind willkommen ist. Kronthaler: „Das heißt auch, für elternlose Kinder die besten Familien zu finden. Das ist in diesem Fall für uns klar gegeben.“

Weiters setzt sich aktion leben für ein Diskriminierungsverbot von Menschen mit Behinderungen ein. Auf der Website www.contra-schadenersatz.at kann eine Petition zur Änderung des Schadenersatzrechtes unterzeichnet und die eigene Meinung gepostet werden.

aktion leben österreich ist ein überkonfessioneller, überparteilicher karitativer Verein, der sich vorwiegend aus privaten Spenden finanziert. Neben der Beratung und Unterstützung von schwangeren Frauen engagiert sich aktion leben auch in der Bildungsarbeit für Kinder und Jugendliche sowie in der aktiven Öffentlichkeitsarbeit zu bioethischen Fragen. Darüber hinaus setzt sich aktion leben für eine kinder- und elternfreundliche Gesellschaft ein.

In den Bundesländern gibt es selbständige aktion leben-Vereine, die mit aktion leben österreich inhaltlich und organisatorisch eng zusammenarbeiten.

Spendenkonto – BLZ: 60.000, Kontonummer: 7.331.600


  letztes Update am 21.07.2011

 [zurück]


Artikel versenden   Drucken   
SUCHE:
  go >>

WERBUNG  

WERBUNG  

WERBUNG